Fotograf: Ouray Ice Festival

Ein wahnsinns Wochenende im Herzen der Eisklettercommunity

Das 22. Ouray Ice Festival

Seit 2005 bin ich dank der Unterstützung meines langjährigen Partners LOWA mitte Januar in der auf knapp 3000m Höhe gelegenen Kleinstadt Ouray, Colorado, in den Rocky Mountains zu Gast. Dort findet jährlich ein Event statt, dass seinesgleichen sucht: das Ouray Ice Festival. Auch dieses Jahr ging es vom 19. bis 22. Januar heiß her. Die weltweite Eisklettercommunity, vom amibitionierten Anfänger bis zum Profi-Eiskletterer, hielt hier wieder ihr Stelldichein. Tausende gut gelaunter Menschen tummelten sich in Ouray durch's Wochenende. Die Begeisterung für's gefrorene Nass war überall spürbar. Ob in der Bäckerei beim Frühstück, bei der Materialausgabe an den Ständen der unterstützenden Firmen, bei den Workshops, bei den Vorträgen oder in den Hot Springs. Es ist einfach unglaublich, wie die Leidenschaft für das Eisklettern hier gelebt wird. 

Wenn ich durch Ouray ging, begrüsste mich jeder wie eine alte Bekannte. Manche Teilnehmer meiner Clinics kommen Jahr für Jahr wieder und freuen sich über hilfreiche Tips bei meiner "Moderate Mixed Climbing Clinic" oder meiner "Advanced Ice Climbing Clinic". Ich freue mich jedes Jahr genauso, alte und neue Freunde zu sehen. Die Aufgeschlossenheit der US Amerikaner ist hier sensationell und ich blicke selten für so viele Selfies in Smartphones. 

Zum Auftakt des Ouray Ice Festivals durfte ich meinen Vortrag "Riders on the Storm" halten. Er hat für viel Begeisterung gesorgt und dank der guten Stimmung und dem wahnsinns Publikum konnte ich trotz meinem Jetlag hunderte Zuschauer einfangen und mit auf meine Reise an die Torres del Paine nehmen. Ich freute mich über die zahlreichen Komplimente und war total begeistert über den bis auf den letzten Stehplatz gefüllten Saal. 

Präsentationen sind für mich immer eine großartige Möglichkeit, Menschen zu inspirieren. Damit erschließt sich für mich eine weitere Dimension des Bergsteigens. Denn Bergsteigen an sich ist ja sinnlos, außer für einen selbst. Daher teile ich gerne meine Erfahrung denn ich möchte den Zuschauern mitgeben, dass es nicht darauf ankommt, was wir tun oder wie schwierig unser Tun ist, sondern dass es darauf ankommt, das wir unsere Ziele finden und diese mit Entschlossenheit angehen. Das hier auch das Scheitern dazugehört, ist selbstverständlich. Aus diesen Erfahrungen habe ich am meisten profitiert. Als Alpinistin wie auch als Mensch im "normalen" Leben. Es hat mich daher besonders gefreut, dass ich in Ouray vor einem derart begeisterten Publikum sprechen konnte.

Beim Ouray Ice Festival darf natürlich neben den Vorträgen, den Clinics und den Parties auch der Wettkampfgeist nicht zu kurz kommen. Es gibt zwei Wettbewerbe: einmal im Mixed-Klettern und einmal im Speed-Klettern. Es war für mich keinesfalls selbstverständlich, das Podium zweimal zu betreten. Schließlich habe ich mich für ein Leben als Alpinistin entschieden und dem Wettkampfsport vor vielen Jahren schon den Rücken gekehrt. Aber in Ouray ist eben alles ein bisschen anders. Die guten Vibes, das tolle Publikum, die geniale Route, die super Community. Ouray ließ meinen Wettkampfgeist einfach wieder aufleben! Es hat so irre viel Spaß gemacht, in den Routen zu klettern.

Ein weiteres Highlight des noch jungen Jahres geht zu Ende. Viele Ideen wurden ausgetauscht und Pläne für zukünftige Expeditionen geschmiedet. Ich bin dankbar, Teil der Community zu sein. 

Danke OURAY!