News & Aktuelles

14/03/25



Senja Island Vol. 2

Inspiriert von unserer Reise in 2013 reisen wir ein weiteres Mal auf die wilde Insel im hohen Norden Norwegens. Wir wollen uns einer Aufgabe mit einem großen Fragezeichen stellen. Die Erst- und freie Begehung der direkten Finnmannen, einer Mixedlinie, welche ich im letzten Jahr realisieren konnte.

Gemeinsam mit Rudi Hauser (A) und Alpinfotograf ThomasSenf (CH) breche ich ende Februar auf, doch schon bei unserer Ankunft in Tromsö stellen sich die ersten Probleme ein. Kein Mietwagen ist mehr zu bekommen, das Gepäck hängt irgendwo fest und es regnet in strömen bei warmen Plusgraden. „Rent a wreck“ ist die Lösung, ein „Oldtimer“ Baujahr 1991 wird zu unserem treuen Begleiter, und auch das Gepäck taucht am nächsten Tag auf. Nur die warmen Temperaturen halten sich beständig.

Das Wiedersehen mit Bent Eilertsen in der Senjalodge ist sehr herzlich.
Voller Tatendrang steigen wir bald in jene Linie ein, unter welcher ich 2013 voller Ehrfurcht erstarrt bin und schlussendlich eine Linie weiter rechts erschloss, um den extrem hohen Schwierigkeiten auszuweichen. Ein derartig steiles Felsdach zieht sich über uns in den Himmel, und führt nach ca. 100m wieder ins Eis jener Route Finnmannen M9+.

Finnmonster A2+, WI6 400m

Wir entdecken eine Rissspur, die sich durch alle Dächer zieht und steigen hier, in direkter Falllinie zum Eis ein. Wir sind in den 4 Seillängen gut gefordert, was die Trickkiste des technischen Klettern`s betrifft. Aber wir müssen enttäuscht erkennen, dass bei den schlechten Sicherungen und dem völlig unerwartet brüchigem Fels keine freie Begehung möglich ist.

Gemäß Senja Tradition begehen wir die Route ausschliesslich mit mobilen Sicherungen. Mit Bohrhaken würde die Sache möglicherweise anders aussehen. Unsere Einstellung ändert sich deshalb jedoch nicht. Wir beenden die Route bis zum Ausstieg und paddeln mit den Seekajaks ein letztes Mal zurück über den Fjord, mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Die Erstbegehung ist gelungen, doch eine freie Begehung ist aussichtslos und bleibt deshalb unversucht. Das Monster.

Eagles Paradise 8/IIIV WI5 500m

Am Roalden 885m, dem Hausberg von Senjahopen gelingt mir mit Rudi Hauser die erste Route durch seine imposante Nordwand. Die 500 m Wand bietet exponierte Kletterei im schottischen Stil und wir sind dankbar um jedes gefrorene Moos- oder Graspolster. Während des klettern´s werden wir immer wieder von Adlern besucht.

Crazy Maze 8+/IX WI4+ 600m

Am Breitinden 1000m wartet eine Route auf uns, die von 2 Teams u.a. Twid Turner, Rich Cross und Bent Eilertsen ca. 100m unter dem Gipfel abgebrochen wird. Sie können keinen kletterbaren Ausstieg finden.

Mit ihren hilfreichen Information und den Abseilhaken sind Thomas Senf und ich schnell an jener Stelle, an der es für die Briten kein weiterkommen mehr gab. Abrupt ändert sich die Situation. Aus einem einfachen WI 4 „Icegully“ wird nun kraftvolle Kletterei in überhängendem Fels bei trickreicher Sicherung.

Die letzte Seillänge zum Gipfel gehört Thomas, auch „Wühlmaus“ genannt. Hier hatte sich im Kamin jede Menge Triebschnee gesammelt und macht vor allem mir, weiter unten am Stand das Leben unangenehm. Nach einige Spreiz- und Stemmübungen steht Thomas am Gipfel des höchsten Berges der Insel.

14/02/26



Edelweiss-Bergfilmfestival 2014

Nach Gerlinde Kaltenbrunner (2012) und Thomas Ulrich (2013) ist es dem Organisator des Festivals Sepp Friedhuber gelungen, Ines Papert für die heurige Tour zu gewinnen.

Das Programm

Bernhard Gerstmair
Vortrag: Free Your Mind
Lass den Alltag hinter dir!

Gerald Salmina
Vortrag: Peter Ressmann − Ein Leben für die Berge
Ein Porträt des Bergsteigers Peter Ressmann (1965−2010)

Sepp Friedhuber
Vortrag: Magie des Nordlichts
Mitternachtssonne und Aurora Borealis

Ines Papert
Vortrag: Neuland
Klettern in Afrika, in der Arktis und in den Alpen

Termine

– 6. März: Leonding bei Linz, Kürnberghalle, OÖ
– 7. März: Leonding bei Linz, Kürnberghalle, OÖ
– 8. März: Bludenz, Stadtsaal, Vbg.
– 11. März: Lenzing, Kulturzentrum, OÖ
– 12. März: Obergrafendorf, Pielachtalhalle, NÖ
– 13. März: Wien, Gartenbaukino
– 14. März: Knittelfeld, Kulturhaus, Stmk.
– 15. März: Klagenfurt, Uni, Hörsaal A, Kärnten
– 16. März: Neudörfl bei Wr. Neustadt, Martinihof, Bgld.

Beginn: jeweils um 19.30 Uhr außer Bludenz 19.00 Uhr und Neudörfl 18.00 Uhr.

Weitere Infos und Kartenbestellungen: www.bergfilmfestival.naturfreunde.at

Vorverkaufskarten sind auch in den Naturfreunde-Landesorganisationen und 
-Kletterhallen erhältlich.

28. November 2013



Ines Papert gelingt Erstbesteigung des Likhu Chuli I, 6.719 Meter

Ines Papert aus Bayerisch Gmain stand am 13. November 2013 um 14 Uhr als erster Mensch auf dem Gipfel des Likhu Chuli I in Nepal. Sie erreichte den Gipfel über die 1800 m hohe Nordwand, die sie gemeinsam mit Thomas Senf durchstieg.

Aufgrund einer Schulterverletzung nach einem Sturz bei einer Erstbegehung in Marokko musste sich Ines Papert im Frühjahr einer Operation unterziehen und drei Monate pausieren. Die Aussicht auf eine Himalaya-Expedition im Herbst motivierten die 39-jährige Profialpinistin jedoch in der Reha- und Trainingsphase.

Ende Oktober reiste Ines Papert in Begleitung von Thomas Senf (Alpinfotograf und Bergsteiger aus Interlaken, Schweiz) und Hans Hornberger (Kameramann aus Bayerisch Gmain, Deutschland) ins Khumbu-Valley mit dem Plan den 6.487 Meter hohen Tengkangpoche auf einer neuen Route durch die Nordwand zu besteigen. Die favorisierte Linie versprach jedoch wegen geringem Eis wenig Erfolg. Ein Ausweichen auf eine andere Linie an diesem Berg kam wegen massiver Hängesercas im Gipfelbereich und einem damit verbundenem hohen objektiven Risiko nicht in Frage.

› Vollständigen Bericht lesen & Fotogalerie ansehen

Ich danke all unseren Sponsoren, die uns für diese Expedition unterstützen.

Bruno Banani
Lowa
Arcteryx
Black Diamond
Julbo
Red Chili
Lyo Food
Edelweiss Ropes

25. Oktober 2013



Tengkangpoche Expedition

Wir starten in Kürze an den Tengkangpoche 6487 m im Khumbu Valley/Nepal, um an der 2000m hohen Nordwand eine neue Route zu realisieren. Schon in 2008 während unserer Kwangde Shar Expedition hatte ich diese phantastische Linie gesehenen. Seither habe ich den großen Wunsch, einmal dorthin aufzubrechen.

Endlich ist es soweit. Meine Schulterverletzung ist komplett ausgeheilt und ich kann mich im kommenden Monat gemeinsam mit Thomas Senf auf dieses großartige Vorhaben konzentrieren. Uns erwarten 2000 m steile Wand in winterliche Bedingungen. Gemäß unserer ethischen Einstellung werden wir die Nordwand im Alpinstil angehen.

Hans Hornberger wird uns als Freund und Kameramann soweit wie möglich begleiten.
Wir reisen auch als Gleitschirmpiloten, unsere Leichtgewichtsausrüstung darf auch auf dieser Expedition nicht fehlen.

Unser Basislager beziehen wir in Tengpo auf 4300m. Wegen der totalen Abgeschiedenheit wird es uns nur eingeschränkt möglich sein, Euch über unser Vorhaben zu informieren. Drückt uns die Daumen.

Ich danke all unseren Sponsoren, die uns für diese Expedition unterstützen.

Bruno Banani
Lowa
Arcteryx
Black Diamond
Julbo
Red Chili
Lyo Food
Edelweiss Ropes

17. September 2013



Buch-Tipp: Erste am Seil

Als Gerlinde Kaltenbrunner im August 2011 den Gipfel des K2 erreicht und damit als erste Frau alle 14 Achttausender ohne Zuhilfenahme von künstlichem Sauerstoff bestiegen hat, macht sie weit über Österreich hinaus Schlagzeilen. Das war nicht immer so: In den Anfangsjahren des Alpinismus war es für Bergsteigerinnen schwierig, sich überhaupt an das Seil eines Bergführers binden zu dürfen. In den Bergen unterwegs waren sie jedoch schon sehr früh, auch wenn ihre Namen oft unbekannt und ihre Geschichten ungehört blieben. Von den ersten Alpenpionierinnen im 19. Jahrhundert über die Höhenbergsteigerinnen aus aller Welt bis zu den Spitzenkletterinnen von heute dokumentiert dieses Buch die Leistungen selbstbewusster Frauen in Fels und Eis. Und erzählt darüber hinaus vor allem eines: Geschichten selbstbestimmten Lebens, voller Lebensfreude, Leidenschaft und Inspiration.

Das Buch besteht aus 26 sorgfältig recherchierten und spannend zu lesenden Porträts von Frauen aus dem Alpenraum, Europa und Übersee, die inspirierende Pionierleistungen am Berg erbracht haben. Zehn vertiefende Texte zu den Epochen des Bergsports liefern zusätzlich Hintergrundwissen zur historischen Entwicklung des Bergsteigens und Kletterns. Bilder zu jeder der Porträtierten begleiten den Text.

Fakten

- Autorinnen: Caroline Fink/Karin Steinbach Tarnutzer
– Titel: Erste am Seil – Pionierinnen in Fels und Eis
– 304 S., 49 farb. u. 88 sw. Abb.
– 15 × 22,5 cm, gebunden mit Schutzumschlag Tyrolia-Verlag, Innsbruck-Wien 2013
ISBN 978-3-7022-3252-8
– Preis: € 29,95

Weitere News findet ihr auf meiner Facebook Fanpage

Infos zum Foto
Foto: visualimpact.ch | Franz Walter
Vielen Dank für Dein Interesse an meiner Webseite (Kontaktinfos)